Am 30.9. schließt das

Glockenmuseum

bereits um 15.30 Uhr

 

 

Westfälisches Glocken­museum

Als klingendes Museum lädt das Westfälische Glockenmuseum auf dem Museumshof zu einer Zeitreise durch die Geschichte der Glocken ein. Große und kleine Gäste können in dem Mit-Mach-Museum als Glockenforscher tätig werden, um die Geheimnisse der Glocken und des Glockenklanges zu ergründen.Museumspädagogische Programme bieten überraschende Experimente. So können Glocken auf vielfältige Weise erlebt und (er)hört werden.Alle Angebote können so gestaltet werden, dass der Besuch auch für Menschen mit Handicap zu einem spannenden und klangvollen Erlebnis wird.

Besuchsanschrift:
Westfälisches Glockenmuseum Gescher
Lindenstraße 4
48712 Gescher

Öffnungszeiten:
Dienstag - Sonntag 10.00 - 17.00 Uhr

Führungen und museumspädagogische Angebote sind nach rechtzeitiger vorheriger Anmeldung auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten möglich.

Das Museum wird ehrenamtlich unterstützt durch den Verein zur Förderung des Glockenmuseums e.V.. Neben der finanziellen Förderung engagiert sich der Förderverein auch bei der projektbezogenen Entwicklung des Westfälischen Glockenmuseums. Neue Mitglieder sind jederzeit herzlich willkommen. Kontakt: clemkoesters(at)t-online.de In der Glockenstadt Gescher ist die Tradition des Glockengusses nach wie vor lebendig. In der einzigen noch bestehenden Glockengießerei Nordrhein-Westfalens, der Glocken- und Kunstguss-Manufaktur Petit und Gebr. Edelbrock, können Besucher und Besucherinnen authentische Einblicke in die faszinierende Arbeitswelt einer Glockengießerei erleben. Mit dem Deutsches Glockenmuseum e.V. ist eine Forschungseinrichtung von internationalem Rang in Gescher beheimatet. Für campanologische Forschungen stehen die umfangreiche Fachbibliothek und das Archiv sowie die Foto- und Grafiksammlung zur Verfügung. Der Handglockenchor Gescher pflegt die ursprünglich aus Amerika stammende Tradition des Handglockenspiels.